Speditions- und Frachtrecht

Beim Transportrecht geht es um die Regelungen zur Beförderung von Gütern und Personen. Zur Beförderung von Gütern gehören das Frachtrecht und das Speditionsrecht.

Frächter ist, wer es übernimmt, die Beförderung von Gütern auszuführen und Spediteur ist, wer die Beförderung der Güter organisiert.

Die Spediteure wählen für ihre Kunden geeignete Frächter aus, schließen mit diesen im eigenen Namen, jedoch auf Rechnung ihrer Kunden Frachtverträge, bestimmen damit die Beförderungsmittel und den Beförderungsweg, sorgen für die Verzollung, den Abschluss von Transportversicherungen, Zwischenlagerungen, organisieren Begleitpapiere usw. Sie können sich dabei Unterspediteuren bedienen, für deren Handlungen sie wie für eigene Dienstnehmer einstehen müssen. Oder aber sie bedienen sich, soweit vereinbart oder üblich, eines Zwischenspediteurs, an den der gesamte Speditionsvertrag weitergegeben wird und der dem Versender direkt haftet.

Eine zentrale Rolle im Speditions- und Frachtrecht kommt den Regeln über den Schadenersatz zu. Wesentlich sind hier Verlust und Beschädigung des Frachtguts als auch die Überschreitung von Lieferfristen.

Wir helfen Ihnen bei der Klärung und Durchsetzung Ihrer Rechte aus Speditions- und Frachtverträgen sowie Ihrer Ansprüche aus den Transportversicherungen, wie Warentransportversicherung, Werkverkehrsversicherung und Verkehrhaftungsversicherung.

Zum Transportrecht zählt dabei nicht nur die Unterstützung im Rahmen der Schadensbearbeitung sowie die Regressführung, sondern auch die Vertretung in Bußgeld- und Strafverfahren, die oftmals im Zusammenhang mit der Tätigkeit eines Berufskraftfahrers stehen.

Wir stehen Ihnen selbstverständlich auch bei der Auseinandersetzung im Rahmen eines Kooperations- oder Logistikvertrages beratend zur Seite und unterstützen Sie bei der Gestaltung von Palettentauschvereinbarungen. Ihre zuständige Ansprechpartnerin ist Frau Rechtsanwältin Tzschoppe.